Events

Wie immer, auch hier stimmen Preis und Leistung bei uns.

Entscheidend sind Dinge, die man nicht einfach so benennen kann. In unserer Sonderkarte wird Ihnen die Möglichkeit gegeben, sich eine Grundinformation aufzubauen.Sicher zum Ziel kommen Sie dann mit unserer persönlichen Beratung, die eine Richtung aufweist und nicht aufdrängt.





weiterlesen

WebNovela

Eine Geschichte, die noch viele Kapitel füllen wird. Lesen Sie selbst.......

25 Jahre plus 8 -- Die Norddeutsche

Die Kopien 1. Sylter Salatfrische und ca. 20x Sylter Art

weiterlesen

Restaurant

Treten Sie ein

Nach langer Zeit des Denkens legen wir hier ein klares Bekenntnis zur Kochkunst ab. Die Frage war lange, ob unsere Art des Kochens Merkmale der und für Kunst aufweist. Diese sind eindeutig Energie, Reflexion, Nichtverstehen, Themengedanken und kraftgebendes, stilles Element für den Betrachter.

 

Kunst macht schöne Menschen noch schöner. Wir haben schöne Menschen schöner gemacht! Dies ist unser Weg!

 

à la Carte im Classic-Restaurant.
Der Mittag --- eine schmackhafte Suppe, unser Cultsalat, zur Wahl neun Hauptgerichte und zum Abschluß ein kleines Dessert.

Der Abend --- Zweiphasenbrot mit zweierlei Butter, ein Gruß aus der Küche, zur Wahl Vorspeisen, Suppen und Hauptgerichte , auch als halbe Portionen. Vor dem Hauptgang servieren unseren Cultsalat und einen Dialoglöffel.

Karten

Classic’ er nähergebracht

Dass man in unserem Restaurant auch à la Carte sehr gut Essen kann, liegt auf der Hand.

Unsere besondere Stärke ist die Ausrichtung Ihres Festes. In einer sehr umfangreichen Extramappe haben wir für Ihren Anlass passende Menüs und andere kulinarische Möglichkeiten aufgeführt. Leidenschaft für den Gast und für gute Küche zeichnet unser Haus aus. Wir sind dem Moderenen gegenüber aufgeschlossen und bewahren das gute der vergangennen Zeit.

 

Vorspeisen und Suppen

Aus der Serie - Vorspeisen

   
     

Heidefranzösische Etagere
6 Köstlichkeiten von Fisch und Fleisch
ab 2 Personen auf Vorbestellung

a´ Person 15,40 €
     

Die Riesengarnele, gedämpft, mit Tomaten/Melonen
auf hausgemachten Basilikumnudeln & lauwarmen Eisberg

  12,50 €
     
Die Filetspitzen, gebraten
mit Rotweinscharlotten auf Schneekartoffeln
mit Parmesan überbacken
  13,20 €
     

Aus der Serie - Suppen

   
     
Die Curryrahmsuppe mit Mandeln
mit Würfeln von Maishähnchenbrust am Spiess
  7,20 €
     
Die klare Tomatensuppe
mit Griessnocken und Gin
  6,90 €
     
Die legierte Kräutersuppe   7,20 €
mit Büsumer Krabben    
     
 

 

     
     

Hauptgänge

Hauptgänge

   
     

Aus der Serie - Sehr beliebt

   
     
Das Filetmittelstück vom Black Angus
auf Allerlei vom Steinpilz, Pfifferling und Champignon
Gemüseallerlei und Salatteller
  28,60 €
Als kleine Portion   19,80 €
     
Der Fischteller mit den Sorten--
Steinbutt,Zander und Garnele auf Hummersauce,
garniert mit Zuckerschoten, Wildreis, Salatteller
  27,30 €
Als kleine Portion   19,50 €
     
Die Hirschkeule im eigenen Fond geschmort
mit Edelpilzen und Melonenspalten, Rotkraut und
Kartoffelbällchen, sowie einem Salatteller
  23,30 €
Als kleine Portion   16,30 €
     
Die Bauernentenbrust, kross serviert
auf Orangensauce und Stew vom Apfel und Backpflaume
Rotkohl, Salatteller
  23,30 €
Als kleine Portion   16,30 €
     
Das Rumpsteak nach Strindberg
mit rohem, eingehackten Scharlotten und Senf
Berner Rösti, Salatteller
  23,30 €
Als zwei halbe Portionen a´ Person 16,30 €
     

Für den Mann von Welt

   
     
300 Gramm Fleisch  Kraft für die WM 2018   25,00 €
Filet, Rücken und Huft, gebraten und geschmort    
mit Steinpilzpaste abgewürzt, Bratkartoffeln mit Chili, Kultsalat    
     
Surf & Turf   36,60 €
Ochsenfilet und halber Hummer mit Keniabohnen    
und Selleriepüree, Bratkartoffeln mit Chili, Kultsalat    
     

Für die Frau von Welt

   
     
Steinbutt aus dem Dampf im zarten Übergang   28,90 €
mit wenig Olivenöl und Lavendelblüten    
mit wenig Haselnussöl und 3 Pistazien, Kultsalat    
     
Red Snapperfilet auf Buttermilch-Kokossauce   21,20 €
und Zuckerschoten, Siebenkornreis, Kultsalat    
     

Aus der Serie - Kinder Kinder Kinder Kinder

   
     
Hähnchenschnitzel, Natur gebraten   8,00 €
mit Sahnechampignons und Spaghetti    
     
Paniertes Schweineschnitzel   8,00 €
mit Gemüse und Pommes Frites    
     
Spaghetti   4,00 €
mit Tomatensauce    
     
Pommes Frites und/oder Kartoffelbällchen   4,00 €
mit Ketchup    
     

Aus der Serie - Vegetarisch

   
     
Der Käseburger   16,50 €
Parmesan und alter Gouda zu einem lockeren Burger    
verarbeitet umlegt mit Gemüse, Kultursalat    
     
Die Kohlrabilasagne mit Rühreifüllung   14,50 €
Tomatensauce, Nudeln, Kultsalat    
     
Die Gemüseparade - Acht verschiedene Gemüse   14,80 €
Siebenkornreis, Kultsalat    
     

 

Überrachungsmenues

Lassen Sie sich von uns überraschen

Das grosse Überraschungsmenue

 

  • Der Haussalat mit Croutons und .....
  • Edelfisch mit .....
  • Feingeflügel mit .....
  • Die Kontraste mit .....
  • Die besten Fleischteile vom ..... mit .....
  • Dessertteller mit .....

59,00 €

Ein besonderer Service für Sie: Trüffel und Kaviar können Sie bei uns zum Selbstkostenpreis beziehen.

Bei Ihrer Resevierung können Sie selbstverständlich Ihre persönlichen Wünsche mit uns besprechen, die diese Menues zu Ihrem Menue werden lassen. Für 10 - 80 Personen verfügen wir über eine Extrakarte mit Speisefolgen, die auch Ihrer Feier den richtigen Rahmen geben.
Das Kleine Überraschungsmenue

 

  • Der Haussalat mit Croutons und....
  • Edelfische mit....
  • Das Sorbet mit....
  • Die besten Fleischteile von.... mit....
  • Dessertteller mit....

49,00 €

Unsere Überaschungsmenues geniessen Sie auf Vorbestellung ab 2 Personen
 

Das Bürgermenue

Das Bürgermenue

  • Suppe von....mit....
  • Flugentenbrust in Cassis geschmort mit.....
  • Ein Sorbet mit....
  • Rinderrücken oder Hirschkeule auf Edelpilzen à la Crème....
  • Parfait und Eiscrème mit.......

  39,00 €

Unser Bürgermenue geniessen Sie auf Vorbestellung ab 2 Personen

 

 

RESERVIERUNG

 

 

Events

Feierlichkeiten und Feste , ein sensibles Thema.


Wie immer, auch hier stimmen Preis und Leistung bei uns. Entscheidend sind Dinge, die man nicht einfach so benennen kann. Die Entscheidung treffen Sie. So richtig beschreiben kann mann es nicht,es ist im Grunde wieder so ein Betriebsgeheimnis.


In unserer Sonderkarte wird Ihnen die Möglichkeit gegeben, sich eine Grundinformation aufzubauen.Sicher zum Ziel kommen Sie dann mit unserer persönlichen Beratung, die eine Richtung aufweist und nicht aufdrängt.

RESERVIERUNG

Web Novela

Eine Geschichte, die noch viele Kapitel füllen wird. Lesen Sie selbst...

Die Norddeutsche 25 Jahre & 8

Die Kopien  Sylter Salatfrische, ca. zwanzigmal Sylter Art von renommierten Herstellern, Hanseatic-Dressing,
ANGEKOMMEN bei der KOCHINTELLIGENZ
WARNUNG!

Wer diese Sauce selber herstellt, ist für jedes Industriedressing verdorben NEU jetzt abrufen, auch ein modifiziertes Rezept der Roten Grütze aus dem Atlantic-Hotel Hamburg, ca. 1965, und eine tolle Blitzvanillesauce für 1-2 Personen, natürlich kostenlos per E-Mail, unter info@classicrestaurantstampe.de  abfragen.

Eine unglaubliche  Geschichte, eigentlich unwichtig, zeigt aber immer wieder die Tragödien des menschlichen Seins.


Eine halbfiktive Erzählung mit Personen, die es so nicht wirklich gibt. Angesiedelt ist die Novela zwischen Trivialliteratur und Kafkateske. Erzählt in Ich-Form.


Die handelnden Personen:

Dr. Haumeyer, der Salatsaucenproduzent,
sein Neffe Thorsten aus Neu Schwanstein.
Mein Schöpfer, der weltfremde Gernekoch, Frank Reicher,
der nettverrückte Freund von Frank Reicher, Gotthard Tunné
und  der treue Kochkollege Johann Strauch.

MEINE GEBURT

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:00

Genau lässt sich der Zeitpunkt meiner Geburt nicht festlegen. Mir wurde erzählt, dass ich vor ungefähr 25 Jahren etwas zu fett in Eversen-Heide das Licht der Küchenwelt erblickte. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht zu erahnen, dass ich einmal so begehrenswert, quasi ein Regionalstar, sein würde. Schwangerschaftsbeobachter waren Johann Strauch und der nettverrückte Oberkumpel Gotthard Tunné. Beide noch sehr jung, der eine, Gotthard Tunné, Nochnichterbe einer großen Hoteldynastie, sollte Gastronomie von der Pike auf lernen. Er hat sich redlich gequält. Seine besondere Art der Nettverrücktheit steckte noch in den Kinderschuhen.
Der treue Johann Strauch, sehr klug und sehr talentiert, hat meinem Schöpfer durch sein ausgelebtes Talent sehr viel Freude gemacht. Aber zurück zu mir. Wie es mit Schwangerschaften so ist, es gibt Wünsche, Vorstellungen wie das Saucenkind aussehen soll.
Zu der Zeit gab es in den urbanen Zentren Frenchdressing mit Senf und Weißwein und ein anderes Saucenkind mit dem schönen Namen Thousand Island mit Ketchup und Orangensaft. Gnadenlos wurden alle Versuche von den Kleindorfbewohnern, die als Juroren fungierten, verworfen. Die permanenten Anmerkungen meines Schöpfers, dass doch die Menschen in Frankreich dem großen Vorbildland von Frank Reicher, in Amerika und in den großen Zentren dieser Welt diese Saucen, diese Dressings so schätzten, wurde nur belächelt
und mit „JA UND“ kommentiert. Das Saucenkind musste Norddeutsch sein! Sehr einfacher Essig, Zwiebeln, gutes Öl, Zucker, Salz, Pfefferkörner, Eier….fertig.
Kleine Zwischenbemerkung zum Essig…den echten Balsamessig, ein wertvolles Kulturgut Italiens kannte man noch nicht. Als hochedel war der Himbeeressig in seinen Anfängen bekannt. Beide hätten aber nur eine Gastrolle in der Norddeutschen Tiefebene spielen können.
Mein Essig sollte 25% Säure haben, verpönt in Feinschmeckerkreisen, genommen und geliebt vom Volk. …………Die Würze kommt von der gemeinen kleinen Haushaltszwiebel, nicht große Gemüsezwiebel, nicht die elegante französische Echalotte und Knoblauch sowieso nicht. Als Öl wurde auf den Markennamen Livio vertraut, es gab auch anderes, billigeres Öl, das schmeckte aber irgendwie ranzig. Man ist zwar einfach, hat aber seine Ansprüche. Wie Sie sich vielleicht erinnern können, war ich bei meiner Geburt zu fett, Geschmack gut aber zu fett. Es stand die Frage im Raum, was streckt? ....Mehl, Mondamin, Kartoffelstärke, Gelatine….alles ekelhaft!
Die Idee.. Tortenguss.
Heute in der Molekularküche ein fester Begriff als Carrageen. Mit diesem Wort werden auch Hausfrauen abgeschreckt die Sauce herzustellen, weil sie der Meinung sind, dass das ja wieder so eine
Zutat ist, die man nirgends bekommt. Abgekürzt, alle diese Zutaten sind eine ideale Verbindung eingegangen, besonders Öl und Tortenguss.
Ich war da!!!
Bis zum heutigen Tag bin ich noch nicht getauft.
…..müsste ich mal anmahnen! Meine Rufname --die Norddeutsche!!!!!

MEINE JUGENDZEIT

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:00

Die Pubertät von Salatsaucen beginnt ungefähr zwischen dem achten und neunten Lebensjahr.
(Zeitmarke Oktober 2009—Herta Müller hat den Nobelpreis für Literatur gewonnen.)
Die Adoleszenz ist die Zeit des Wirrseins, Diese Wechselbäder in den Stimmungen. Auch Salatsaucen sind da nicht anders. Mir ging es gut, aber ich wollte mehr. Erdrückend dieses kleine Walddorf. Meine Persönlichkeit wurde nicht genug gewürdigt. Ich war umgeben von Kleingeistern, die mein Potential einfach nicht sehen wollten. Thorsten Haumeyer war da anders-- wie er mich schon anschaute!
Heute weiß ich, ich bin einem Salatsaucenverführer erlegen.
Die Arbeit von Thorsten Haumeyer war gut. Es hat sich auch sehr schnell ein gutes Verhältnis zu Johannes Strauch aufgebaut, der nach der Bundeswehr und einem kurzen Gastspiel im Anderswo an den Ort seiner Erfüllung zurückgekehrt war. Die Beziehung zu meinem Schöpfer war auch hervorragend.
Frank Reicher mochte und mag Menschen, vor allem wenn sie ein Ziel haben. Als Gastroverrückter hatte er natürlich auch eine besondere Freude daran, wenn sich junge Menschen gastronomisch entwickelten. So gehörte Thorsten Haumeyer zu denen, der besonders gefördert wurde, auch über den Abschluss der Gesellenprüfung hinaus. Ich glaube, dass man hier von beginnender Freundschaft zwischen meinem Schöpfer und Thorsten Haumeyer sprechen kann. Sein Restaurant, als Gaststätte von seinen Eltern übernommen, hat sich langsam und stetig gut entwickelt.
Mein Schöpfer hat das mit großem Respekt und Freude zur Kenntnis genommen. Thorsten Haumeyer besuchte seine Stätte der Lehre sehr oft und
hat sich immer mit dem Satz verabschiedet, “Hier ist man so kreativ, hier gehe ich immer so inspiriert weg“.
Zur Hochzeit meines Schöpfers mit seiner großen Liebe war Thorsten Haumeyer natürlich auch eingeladen. Umgekehrt wurde mein Schöpfer auch zur Hochzeit von Thorsten Haumeyer und seiner Frau, die er nach wirren Frauenbegegnungen kennen gelernt hatte, eingeladen. Frau Haumeyer--- eine schöne Frau, eine kluge Frau mit einem großen Sinn für Gerechtigkeit. Der erste Keypoint war dann der Besuch der Apothekersfrau, bei dem sie meinem Schöpfer mitteilen ließ, dass seine Salatsauce in Schleswig-Holstein als Sylter Salatfrische verkauft wird. Hergestellt in Neu Schwanstein von Thorsten Haumeyer. Damit war der doch sehr weltfremde Frank Reicher etwas überfordert. Was tun--- nichts tun!?
Er wusste, das ist alles nicht richtig, es gab für ihn aber keine Antwort. Irreal in seiner Art der Betrachtung vertrat er zeitweise sogar die Auffassung, dass Thorsten Haumeyer ein Zerrissener ist, mit großer Aufrichtigkeit im Grunde seines Seins, aber durch Beratung seines alten Ego Paul eine innere Wende genommen hat.
Dessen einfache Auffassung...... Frank Reicher ist ein Vollidiot, der selber Schuld hat. Man muss an sich denken und sein Ding durchsetzen. Diese Erkenntnis hat er durch das Spiel " Aktion-Reaktion" gewonnen. In seinem Kalkül hat er aber nicht den Unterschied zwischen Nordmensch und Südmensch eingerechnet. Eine Sofortreaktion auf seine Aktion gab es nicht, ganz im Gegenteil, in solchen Situationen wirkt Frank Reicher hochblöd. Das Blut der Nordmenschen ist dicker, sie sind die Kaltblüter unter den Menschen, da gibt es nicht dieses nervöse scharren mit der Hufen und das aufblasen der Nüstern, was die Araber zum Heißblut, zum Augenschmaus für Pferdeliebhaber macht. Der Nordmensch ist halt
nicht der geile Machohahn. Sein alter Ego Paul gab so das Signal FREIE FAHRT. Die Bedenkenträger, wie seine Mutter und seine Frau, könnten Thorsten Haumeyer nicht mehr erreichen. Seine Frau ist in solchen Dingen ganz pragmatisch .... ist nicht richtig, macht man nicht, fertigt.
Seine Mutter hat da einen anderen Blickwinkel angewandt. Lebensphilosophisch ist alles ein Geben und Nehmen. Triffst du einen Menschen, der gibt ohne nehmen zu wollen, dann lass ihm das Seine, brich nicht das Tabu und verhöhne ihn nicht, denn das Unglück kommt so oder so, weil der erste Schritt doch nur gestohlen ist. Ich gebe zu, als ich diesen Satz von Frau Haumeyer senior gehört habe, war ich ohne Worte ob dieser großen Lebensweisheit!
Wie gesagt, Fahrtfreigabe von alter Ego Paul, irgendeine Gefahr für das Vorhaben Sylter Salatfrische, Verzeihung...... ich bin hier ja Föhrer Frischesalat, gibt es nicht. Neben alter Ego Paul gab ja noch den Onkel von Thorsten Haumeyer,- Dr. Haumeyer. Ein erfolgreicher Geschäftsmann, der sich noch einmal beweisen wollte.
Jede Woche nur Polo war ihm einfach zu langweilig. Auch er hatte Geschmack, geschmacklich und geschäftlich, an mir gefunden. Er hat seinem Neffen nur eine Frage gestellt:
“Ist die Salatsauce von dir und nur du kennst das Rezept?“
Die Antwort:“ Ja!“ Daraufhin wurde die die Coca-Cola- und Red-Bull-Strategie in gemischter Form angewandt. Legenden aufbauen ...... ein geheimes, dadurch mystisches Rezept, erdacht in kleiner, enger Küche nach langem Tagwerk in dunkler Nacht. Vom sensiblen Tüftler, halt der feinfühlige Nettmensch im besten Sinn. Die richtige Verpackung und der richtige Name und viel, viel Werbung. Coca-Cola und Red Bull sind allerdings mit anregenden Zusätzen angereichert. Man stelle sich vor, nach durchwachter, gefeierter Nacht trinkt man ein Fläschchen Sylter Salatfrische ...... Verzeihung Föhrer Frischesalat. Das wäre des Abstrakten doch zuviel.
In die Zeit passt auch noch die Tatsache, dass ich durch Zufall ohne Mehl(Glutin) und Milchprodukte ( Laktose) bin. In der Sattgesellschaft beliebte Allergien. Ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker komme ich in der Logik auch und sowieso noch aus. Dem Zeitgeist, ohne es gewollt zu haben, 25 Jahre voraus. Ein saucegewordener Traum.
Ich bin doch wirklich das Kind eines Naturklugen. Ihm wäre mit Sicherheit der Name Sylter, wenn auch nicht Sylter Salatfrische, eingefallen, denn Sylt ist eine seiner Lieblingsinseln. Nicht der wunderbar Langweilreichen und Windschattenwichtigen wegen. Es ist die Nordsee, der eventuelle Sturm und dieser lange Strand mit seinen vielen Gesichtern und Geschichten. Nehmen Sie nur den Südzipfel der Insel, das Meer wechselt sein Temperament innerhalb weniger Strandmeter, du siehst den zweiten Krieg, den Krieg des Menschen gegen das Meer, in der Zeitsumme wohl erfolglos.
Von Gesicht zu Gesicht zeigt die Nordsee in seiner größten Bösform dir deine Menschgrenzen.
Mein Schöpfer kann nicht gegen an, er mag und liebt den Inhalt und tiefen Sinn, mag nicht US-modern und leere Hülle. Mich wollte er auch nicht aggressiv vermarkten, wofür ich ihm aus jetziger Sicht dankbar bin. Ich sollte meines Geschmacks wegen gemocht werden. Zum Namen muss und darf ich, weil ja um mich geht, auch noch etwas anmerken. Es gibt eine neue Kopie von mir, die Baltic Dressing heißt. Auf Sojabasis, also jetzt voll vegetarisch mit einem Geschmack, der eine Frechheit ist. Hier gibt sich wieder eine Wahrheit preis. Es wird auch auf Tortenguss(Carrageen) verzichtet.
Und es zeigt sich, das geschmacksneutrale Carrageen scheint eine wichtige Geschmacksrolle zu spielen. Mit dem Namen Baltic Dressing verkauft sich nichts, auch wenn ganz klein echt syltig auf dem Etikett steht. Das ist der Name Sylter Salatfrische schon besser, über den Ärger, den mein Kopist Thorsten Haumeyer mit den Syltern hatte, berichte ich noch später. Ich persönlich finde meinen Novelanamen Föhrer Frischesalat ganz witzig ..... Salatsoßen in meinem Alter und mit meiner Geschichte neigen etwas zum schrägen Humor. Nur unter dem Föhrer Segel würde sich wohl auch nichts verkaufen. Also vom Marketing her ist mein vom Kopisten erdachter Name Sylter Salatfrische schon sehr gut. Aber sehr viel oder auch alles steht und fällt mit dem Geheimrezept. Im weiteren Verlauf der Geschichte kommen wir dann zum zweiten Keypoint.

Zeitmarke März 2010 Frau Prof. Dr. Else Doll-Hartz hat ihren Besuch bei uns beendet.

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:00

Jetzt zum zweiten Keypoint—Kochkollege Johann Strauch brachte während der Arbeit das Gespräch auf Thorsten Haumeyer, mit dem ihn eine große Freundschaft verband, und unsere Salatsauce. Er liebte dann immer die Zuspitzung, um möglichst eine Überreaktion zu erleben. Der Brocken, der meinem Schöpfer vor die Füße geworfen wurde, war die Information, dass Thorsten Haumeyer sich erkundigt hatte, ob man sich das Rezept unserer Salatsoße patentieren lassen kann. Wohlgemerkt nicht den Namen Sylter Salatfrische, unsere Salatsoße sollte vollends und per Gesetz gestohlen werden. Ging aber nicht, Rezepte sind nicht schützbar. Deshalb hat mein Schöpfer den rückwartsangewandten Patentschutz entwickelt.
..... Hierzu später mehr.


Was ich bis zum heutigen Tag nicht weiß, ob man den Namen Sylter Salatfrische schützen lassen kann. Sylter wohl nicht, denn es gibt Sylter Schokolade, Sylter Kartoffelsalat, Sylter Schafskötel, Sylter Milchbar in Hamburg; die die Marketingstrategie von Thorsten Haumeyer kopiert( Kopie vom Kopisten) haben. Ob Salatfrische warenzeichenwürdig ist, weiß ich auch nicht. Eigentlich eine spannende Frage. Sylter gehört den Syltern, Salatfrische ist ohne Sylter irgendwie allgemein. So wie „ Die Vorspeise hatte so eine Salatfrische, was sich mit der gebratenen Entenbrust ideal verband.“ Alles kein leichter Stand für meinen Kopisten, da kommt schon fast Mitleid auf.

Zeitmarke April 2010 Zwei Firmen haben einen Salatdressing „ Sylter Art“ auf den Markt gebracht.

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:00

Wie in der Zeitmarke festgehalten zwei neue Kopien von mir auf dem Markt, genannt „Sylter Art“, so gehen die großen Dressinghersteller Konflikten aus dem Weg. Sylter Salatfrische würde wohl Klage bedeuten. Was mich betrifft, so löse ich mich immer mehr auf.


Und nicht in die bessere Richtung. Die Produktentwickler wollen ihre Existenzberechtigung unter Beweis stellen. Zum einen kommen die Industriesauce wie Sylter Salatfrische, Sylter Art von vier Herstellern und Baltic-Dressing mit meiner Bindung nicht zu recht. Dann wollen sie auch immer noch kreativ sein, da kommt dann Senfsaat, Apfelmus und –saft zum Einsatz- undsoweiter-undsoweiter.
Oh, diese kleinen Dummen—kennen Sie Armani, Giorgio Armani, richtig, Klasse in und durch große Schlichtheit.
Das bin ich, Classic und groß, weil in Schlichtheit geboren und gelebt. Accessoires wie Apfel, Senf und Anderes wird angelegt und variiert mich. Gerade dies hat Thorsten Haumeyer ja begriffen, musste dann aber aus industriellem Massenherstellungsgründen immer mehr abweichen. Meine Konsistenz ist nicht die Fließform sondern zart deckend ist mein Gesicht. Wie gesagt, damit und mit den Zwiebeln hat die Industrie das größte Problem,--liebe Leser, mein Schöpfer hat es so nicht geglaubt, jetzt nach langen Testreihen mit Dritten steht es fest. Ich kann als Industriesalatsauce nicht die gewohnte Klasse erreichen. Zur meiner Überlebenssicherheit gibt schon jetzt genug Persönlichkeiten in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz, die meinen Kultstatus weitertragen.
Dies alles hätte noch nicht gereicht, meinen Schöpfer in Reaktionsposition zu bringen. Zwei Erzählstränge führen zum dritten Keypoint. Beide Geschichten haben sich über einen sehr langen Zeitraum schleichend entwickelt. Die Hauptrolle in der ersten Geschichte spielt Johann Strauch. Er hatte eine Frau kennen gelernt, von der keiner ahnen konnte, dass es sich um eine Wechselfrau handelte. Heute ist man informierter. Wahrscheinliche Merkmale solcher Beziehungen sind schon vorhandene Kinder, die von den gutmütigen Neupartnern als Eigen angenommen werden. Oft auch durch Adoption. Das Leben verläuft in völlig normalen Bahnen. Dem Mann wird von seiner Frau auch vermittelt, dass er, ja er und kein Anderer der, ihr Traumprinz ist. Es kommen gemeinsame Kinder. Das Haus wird um- und ausgebaut. Kein Problem--- beide haben Arbeit, die Finanzierung steht. Dann, irgendwann, kommt der Einschlag. An einem beliebigen Morgen steht Mann auf und Frau teilt ihm mit, dass sie ihn nicht mehr liebt. Wie -Was, nicht mehr liebt? Sie haben Kinder; sie haben gebaut, sie haben Schulden. Es gibt keinen anderen Mann, einfach- sie liebt ihn nicht mehr. Für Mann der Dolchstoß.
Eine Wesensveränderung ist zwangsläufig, Ängste und Aggressionen bauen sich auf. Die Schuld sucht ihren Weg, so wie das Wasser im logischen Zwang einen Weg findet. Der Anfangsverdacht, der Beruf muss Schuld haben.
Dieser Gedanke wird bestätigt und immer wieder bestätigt, bis dann aus der Lüge die Wahrheit wird. Parallel dazu läuft ein sehr viel schleichender Prozess ab. Die zweite Kleinmenschtragödie, der langsame Verfall von Frank Reicher. Er kann herzhaft lachen über Angriffe und Dummreden von außen. Kommt gleiches von innen, kann er nicht parieren. Hier musste erst ein schmerzhafter Lernprozess einsetzen. Die eine Quelle seiner Kraft hatte sich verkehrt in perfide Tröpfchendummung, ein langsam wirkendes Gift von unglaublicher Effektivität. Dummheit kann mein Schöpfer nicht ertragen. Oft ist der Satzgedanke gefallen „ Schlimmer(dümmer) kann es ja wohl nicht mehr werden“. Und es wurde dümmer und dümmer und dümmer, dümmer---- ohne Ende.
Frank Reicher hatte gar nicht mehr die Möglichkeit zur Entscheidung. Zur Wahl standen Gehen oder Sterben.Mein Schöpfer musste gehen. Alles was er so geliebt hatte musste zur Vergangenheit werden.

Zeitmarke: September 2010 Wer war noch Köhler und wer Lena?

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:00

Sein Nachfolger wurde Johann Strauch, der in die Rolle des Chefs sehr schnell hineinwuchs, vor allem in Rolle des Chefs. Es war ein unheimlicher Machtzuwachs für ihn, den er in seinem Leben so noch nicht erfahren hatte. Eine Gleichung, die nur die Vorteile des Arbeitnehmers und die Vorteile des Chefs verbindet geht leider nicht auf.
Der Chefstatus hat viele unbekannte Nachteile. Johann Strauch brauchte durch seine momentane Machtsituation das nicht zu Kenntnis zu nehmen.
Dazu war nur etwas Druck nötig, dann wurde gespurt. Innerhalb des Restaurants hatte sich so ein Ungleichgewicht aufgebaut. (Zeitmarke April 2012 Wer war noch Wulff).
Frank Reicher hatte gar nicht mehr die Möglichkeit zur Entscheidung. Zur Wahl standen Kommen oder Sterben. Eine stille Arnachie war im Restaurant zu spüren. Jetzt hatte sich der Kontakt von Johann Strauch zu Thorsten Haumeyer für Johann Strauch bezahlt gemacht.
Es wurde absehbar, dass ich ein Erfolg werde und ich genug Geld verdiene und mit diesem Geld hat Thorsten Haumeyer Johann Strauch abgeworben. Da mein Schöpfer die beginnende Arnachie so nicht akzeptieren konnte, hat sich innerhalb kürzester Zeit alles aufgelöst.
Es war nicht die Person Johann Strauch, die fehlte. Es war das Know How, die Gedanken von Frank Reicher, die wieder einmal gestohlen wurden. Das war der dritte Keypoint.
Mein Schöpfer wurde immer ungläubiger, es war doch wohl nicht möglich, dass Thorsten Haumeyer so ein schmutziger Charakter ist. Er wusste, dass Frank Reicher in großer Not war. Selber Seelenmensch, die wahre Not des Mannes, der ihn reich mit Wissen beschenkte, spürte. Er hätte meinem Schöpfer einfach die Ruhe zur Wiederfindung lassen können. Er hat auf einen Liegenden eingetreten, ohne Gnade. Nach dem dritten Keypoint war es einfach meine Pflicht im Jahre 2008.

Zeitmarke April 2012 meine Geschichte zu erzählen.

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:00

Ich konnte nicht mehr zurück, zu sehr war ich schon in allem verstrickt. Meine beste Zeit habe ich gehabt, was Thorsten Haumeyer alles durch mich erreicht hat?!

Er betreibt jetzt einen Partyservice und Restaurant. Damit alles ein kulinarisches und exklusives Erlebnis wird, arbeitet Thorsten Haumeyer in der Küche mit 23 Köchen und im Service mit 15 Restaurantfachleuten. So ist gewährleistet, dass das höchste kulinarische Niveau in Perfektion immer erreicht wird. Was nur Insider wissen, mit 3-4 Köchen ist so etwas nicht möglich. Die Arbeitsdichte ergibt sich immer am Wochenende. 3-mal Partyservice zwischen 18 und 19Uhr, eine große Geburtstagsfeier und noch etwas à la Cartegeschäft. So verbrennt man Seelenköche.


Als Marketingmeister hat sich Thorsten Haumeyer noch etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Er schaltet vierteljährig ganzseitige Anzeigen, auch mit meinem Bild drauf (Text: Aus unserer Küche kommt die Föhrer Frischesalat ..... ehrlich wäre: Die Norddeutsche aus Eversen-Heide)
Also ..... Seite 1 GANZ Thorsten Haumeyer mit seinem Restaurant „ Zum Nettmenschen“ , wenn man dann die Seite umblättert, sind auf Seite 2 und 3 die Spitzenrestaurants des Heimatkreises mit ganz kleinen Anzeigen vertreten. Wirkungsvoller kann man Werbung nicht machen. Da kann ich als Salatsauce nur sagen, RESEPKT, dem Schlingel ist es doch gelungen, die Großen der Szene für sich einzuspannen. Jetzt raten Sie mal wer nicht dabei war,--richtig-- mein Schöpfer, der weltfremde Gernekoch, Frank Reicher.

Zeitmarke Dezember 2009

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:15

Diese Nachricht muss ich hier erst mal provisorisch einfügen, der Schock war zu groß, ich habe Nachricht von der Birth-Behörde bekommen.
Die Akteneinsicht hat bestätigt, dass ein IM mit Decknamen Singender Vogel von DAGe (Dienst zur Aneignung von fremdem Gedankengut) bei uns eingeschleust war. Ich kann es noch gar nicht fassen, mein Schöpfer hat ihn für so loyal gehalten .....

Zeitmarke Oktober 2010

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:15

Jetzt war Thorsten Haumeyer einmal selber kreativ. Von mir gibt es neu ein Topping. Sylter Salatfrische Topping in drei Sorten. Frisch abgekochte und damit knackige Krebsschwänze mit frischem Spargel, vollendet mit himself. Sylter Salatfrische Topping die Zweite ist cremigfester Büffelmozarella, diese wundervollen kleinen Romatomaten und hier zur logischen Vollendung die taufrischen Basilikumblätter, ..... Sie haben recht, himself nicht zu vergessen.
Sylter Salatfrische Topping Nummer drei, Putenbruststreifen à la minute gebraten mit frischer Ananas und Curry abgewürzt, wer hier die Hauptrolle zur Abrundung spielt, braucht wohl nicht erwähnt zu werden. Alles abgefüllt in süße, kleine Fläschchen- wirklich allerliebst. Bevor ich es vergesse, ein Kochbuch gibt es auch noch von mir. Völlig neuartige Rezepte, die sogar jeden Profi begeistern werden. Der Fuchs Thorsten Haumeyer berechnet den Menschen pro Buch um die 10€ und hat damit die Direktbezahlung der Werbung durch den Konsumenten erfunden. Dieser Mann ist wirklich eine Granate, wenn ich da an meinen Schöpfer Frank Reicher denke ..... eine traurige Gestalt, der noch an Kochkunst glaubt. Ich bin auf dem Höhepunkt meiner Laufbahn. Ich bin bei einem großen Spiel dabei. Alles was Thorsten Haumeyer anfasst, wird zu Gold. Der König Midas der Neuzeit.

Zeitmarke Februar 2011

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:15

Was ist den ist denn das, jetzt bin ich völlig fassungslos! Diese tollen Toppings verkaufen sich schlecht, um nicht zu sagen sehr schlecht. Wurde ich von der Kreativmannschaft um Thorsten Haumeyer belogen? Ist mein Kopierer nur von Claqueuren umgeben?
Sollte ich nur dazu gebracht werden, dass ich mitmache? Sind die Zutaten nicht taufrisch und à la Minute zubereitet und dadurch die Qualität gemindert?


Freiherr von und zu Guttenberg soll seine Doktorarbeit kopiert haben. Jetzt läuft die Beweisführung. Freiherr von und zu Haumeyer hat auch kopiert. Die Beweisführung
ist abgeschlossen. Er trägt jetzt dieses kafkadeske Zeichen auf der Stirn. Daraus ergeben sich immer zwei Grundsituationen. Die Frontalsituation und die Frontal-Rückensituation.
Wenn er seine zahlreichen Interviews gibt, spiegelt sich in den Augen der Journalisten sein Kafkamal, die Augen wollen aus seinem Mund die wahre Geschichte hören.
Er bleibt dann dabei, meine Geschichte beginnt in seinem Restaurant und ich bin ein Geheimnis. Auf der Suche nach der großen Anerkennung spricht er mit vielen Menschen, die in der Frontalansicht mit den Augen bejahen, in der Rückenansicht aber sofort das Augenspiel verändern und das Kafkamal reflektieren. Hier spricht man dann von der Frontal-Rückensituation.
Was jetzt aber den schlechten Absatz der Toppings angeht, werde ich an einem Symposium teilnehmen, dass auf der Expertenliste einen Marketingfachmann, eine Hausfrau, einen Volksethiker, einen Schamanen, einen Gourmet, einen Einzelhändler und einen Lebensmittelchemiker hat. Ich bin mal gespannt.
Kaum war das Symposium beendet, wurde die Produktion der Toppings eingestellt.

Zeitmarke November 2011

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:15

Die Meinungen der sieben Experten waren zwar nicht für die Produktionseinstellung verantwortlich, aber diese Ausführungen gelten auch für manchen anderen Bereich des Lebens. Der Gourmet wollte sofort wieder abreisen, als er das erste Topping probiert hatte. „ Wie kann man Krebsschwänze und Spargel so vergewaltigen? Krebsschwänze und Spargel werden, sowieso schon totkonserviert, noch einmal konserviert. Frechheit! Im Ergebnis trocken und hart“ Der Volksethiker und der Schamane waren auf gleicher Linie.
Der Anfang muss sauber sein. Gestohlenes Rezept, Produktname, der den Menschen Exklusivität vorgaukelt und eine Zubereitung, die mit Frischzubereitung nicht zu tun hat.
So etwas gehört sich nicht! Zu viele Lügen! In Deutschland führte das Forum www.Lebensmittelklarheit.de zum entgültigen Ende der Sylter Salatfrische Toppings. Verbraucher hatten auf der Grünen Woche 2011 in Berlin die Toppings probiert und dann empört festgestellt, dass es doch mit Sylt nichts zu tun hat, außer dass der Chef Urlaub auf Sylt macht.
Im Land der Schamanen kommt so Problem gar erst auf. Er war schon sehr erstaunt, dass wir so Fortschrittlichen doch so ohne Scham und Klasse sind und wir uns doch fragen sollten, ob wir wirklich in einer Hochkultur leben. Der Marketingfachmann fand die Assoziation mit Sylt gut, ein cleverer Schachzug. Geht das Ganze dann in die Hose, fängt man was Neues an. Die Macht eines Forums hatte er aber so auch noch nicht erlebt. In ganz Deutschland, in Zeitungen und in Fernsehsendungen war zu lesen und zu sehen ..... Thorsten Haumeyer spielt mit den Sehnsüchten und Gefühlen der Menschen. Er hält sie zynisch für dumm. Für den Einzelhandelskaufmann ist alles sehr schmerzfrei.
Die Sylter Salatfrische lief gut. Wenn dann Thorsten Haumeyer ein neues Produkt hat, ins Regal und abwarten. Wird gekauft, wird Geld verdient, wird nicht gekauft, warten schon die nächsten Lebensmittelhersteller. Der Hausfrau hat`s schlicht nicht geschmeckt und war für sie zu elitär im Preis angesetzt. Zuletzt hatte der Lebensmittelchemiker das Wort.
Dieser Menschentyp geht so was von sachlich an die Analyse, es wird einem jede Illusion von Sylt und Frischprodukt genommen. „ Hier handelt sich nicht um ein Frischeprodukt, sondern um eine Präserve. Hätte man frische Krebsschwänze und frischen Spargel verwendet, wäre die Haltbarkeit auf zwei Tage beschränkt gewesen. Deshalb wurden hier bereits konserviert Krebse und Spargel verwandt. Durch Osmose wurde die leicht verderbliche, hocheiweißhaltige Zellflüssigkeit durch Salz, Zucker und Essig ausgetauscht. Die Textur wird dann „hart“. Diese Produkte wurde nicht von einem Fachmann entwickelt.“

Zeitmarke Februar 2012

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:15

Die Sylter Salatfrische-Bar in Westerland auf Sylt wurde geschlossen. Jetzt werde ich altnuttenmäßig mehrfach verkauft. Mein Künstlername ist ja Sylter Salatfrische ..... jetzt füllt Thorsten Haumeyer mich in Flaschen mit Trockenkraut und nennt mich „Zum Dorfhaus“ Sylter Art oder noch grauer, anderes Trockenkraut, mit dem Namen „Zum Dorfhaus“ „ Haumeyers Frischeimgarten“ ab.

Zeitmarke 2012 Dez. Haumeyers Frischeimgarten eingestellt

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:15

An dieser Stelle will ich gerne zugeben, dass ich ein klein, klein wenig eitel bin. Der Name Sylter… hat so was exclusives, hochklassiges, oberschichtdazugehöriges. Das Meerblau kam gut im Supermarkt, ich war schon "Wer" im Regal. Jetzt der ausstrahlungslose Name „Zum Dorfhaus“, die Farben braun-grau erscheinend. Ich habe sogar eigene Flaschen gehabt,

exclusiv nur für mich. In meine großen Flaschen füllt Thorsten Haumeyer jetzt norddeutsche regionale Tomatensauce ab, die vor allem durch das norddeutsche Gewürz Oregano besticht. In die Restbestände der Toppingflaschen füllt er, um den Riesenverlust der Produktionseinstellung etwas zu mildern, Vanillesauce ab.
Das Jahr 2012 steht für Thorsten Haumeyer unter dem Motto 500 & 1. Was einfach bedeutet, dass es von einem Produkt schon 500 Varianten gibt und Thorsten Haumeyer noch eine Rote Grütze, eine Vanillesauce, Dressing in French, American, Balsamico, Honig-Senf, Joghurt, Tomatensauce und Kräuterbutter in den Markt bringt. Den klugen Gedanken, alle Produkte zum doppelten Preis anzubieten, verstehe ich noch nicht.
Alles wird auch für Großverbraucher angeboten. Aber mal ehrlich ..... Rote Grütze und Dressings aus der Industrie kann man im „ Zum Dorfkrug “ und anderen Gasthöfen servieren. Restaurants, die etwas auf sich halten, kochen natürlich selber.
Das Jahr2013 beginnt mit einem Neustart auf der grünen Woche in Berlin. Hier traf Thorsten Haumeyer mit der Ministerin für Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zusammen und musste ihr erklären, warum ein Sylter Produkt, also ich, in der Niedersachsenhalle seinen Auftritt hat. Das war dann Verlegenheit auf allen Seiten.
Zumal Ilse Aigner mit Ihrem Internetportal “Lebensmittelklarheit“ für Ehrlichkeit gegenüber dem Verbraucher steht.

Zeitmarke 2013 April

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:15

Kafka hat zugeschlagen, auf die ihm eigene Art, man kann es nicht glauben und doch wird es sein. Dass Haumeyer bestraft wird ist klar, wie und wann weiß man nicht. Jetzt hatte ich im zweiten Drittel des April Kontakt mit einer Seherin, die sich mit der Rettung von Haumeyer befasst. Haumeyer hat so viele Chancen verpasst, dass es für ihn nur noch eine Rettungsmöglichkeit gibt .....
meine Produktion sofort einstellen! Wie die Seherin mir dann sagte, lacht er natürlich darüber. So wird es kommen wie es kommen muß. Er besuchte seine Stätte der Lehre sehr oft und hat sich immer mit dem Satz verabschiedet, “Hier ist man immer so kreativ, hier gehe ich immer so inspiriert weg“. Heute hat sich die Bedeutung dieser Aussage aufgelöst. Thorsten Haumeyer wollte wissen, ob sich etwas Neues entwickelt hat, was man für sich ausschlachten, ausnutzen kann. Es gibt Menschen, die haben kein eigenes Talent ..... aber das Talent geistiges Eigentum Anderer, das auch so gekennzeichnet ist, auszuspähen und skrupellos für sich zu nutzen. Eine Art Trüffelschwein für Fremdideenklau. Die Arbeitsweise ist immer gleich .....große Freundlichkeit, Sympathie aufbauend und ganz wichtig, eine devote Grundhaltung. Das Gegenüber fühlt sich größer und geschmeichelt, gibt mehr preis. Besonders perfide ist, dass das Trüffelschwein schon vor allen Anderen weiß,
ob sich in der Zukunft etwas entwickeln wird. Was es sein wird, weiß auch der Einschmeichler nicht, aber das Stimmungsbild spricht --neue Ideen kündigen sich an. In der letzten Zeit (2009) gab es auch Neuerungen, aber nur im Sekundärbereich.

HOMMAGE-REZEPTE

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:15

meines Schöpfers an mich .....
Zum Gänsebraten ein Gratin von Apfel und Kastanien. Womit überbacken? Richtig mit mir, der hausgemachten NORDDEUTSCHEN, mit der Industriesauce Sylter Salatfrische funktioniert es nicht. Also das Urrezept wieder anwenden, Thorsten Haumeyer.
Da mein Schöpfer ja etwas verschroben ist, nennt er alle neuen gelungenen Kreationen, Sylter Tralala.

Januar 2010

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:15

Hier ein neues Rezept mit mir als Superstar. Der Hähnchen-Curryauflauf.
Als Geschirr eine runde Feuerfeste (Durchmesser 20cm, 4cm hoch) 200g Hähnchenbrust in Würfel Kantenlänge ca. 2cm,
200g frische Ananas in gleicher Schnittgröße,
2 Teelöffel Curry,
200g NORDEUTSCHE, 100g vorgekochter Reis.
Die Feuerfeste buttern, Boden mit Reis bedecken, Hähnchenwürfel in Curry wenden und auf den Reis geben,
dann die Ananas und mit der NORDDEUTSCHEN nappieren.

Im vorgeheizten 160° heißen Ofen 20 Minuten, die letzten 5 Minuten mit Grillfunktion. Schmeckt aufgewärmt fast
noch besser. Auch dieses Rezept funktioniert mit der Industriesauce Sylter Salatfrische nicht

Juni 2010

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:15

Zur Grillsaison eine Menge von Kombinationsmöglichkeiten: Eine Reihe von Gefäßen aufbauen, in jedes Gefäß die geschmacksbestimmende Zutat geben.
Zutaten können sein ..... Meerrettich, Senf, Aiwar, Curry, Apfelmus, Steinpilzmehl, alle Kräuter Ketchup&Weinbrand&Meerrettichsaft, Wasabi, Honig&Grünpfeffer, Preiselbeeren, Mangochutney, frischer Ingwer, Gorgonzola zerbröckelt, Parmesan gerieben, Alter Gouda gerieben, Pinienkerne geröstet und die vielen Möglichkeiten, die sich noch ergeben.
DIE NORDDEUTSCHE SALATSAUCE dazu .....fertig.
Die Dips mit Käsezutat brauchen kein Salz zusätzlich. Alles im Kühlschrank ca. zwei Stunden wirken lassen und der Grillabend kann beginnen.
Auch diese Versuchsreihe hat mit den Industriesaucen: wie Sylter Salatfrische, Sylter Art, Sylter Genuss, Sylter Salathimmel usw. nicht funktioniert. Sie sollen zum Teil raffiniert abgeschmeckt wirken oder die Zugabe von Monokaliumtratrat, sehr hervorschmeckend bei der Sylter Salatfrische, stören den Gesamtgeschmack doch sehr.

Zeitmarke April 2012

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:15

Es haben sich noch andere Anwendungen ergeben, die mein Schöpfer hier aber nicht preisgeben will.
Er glaubt, dass der Kopist sonst noch auf dumme Diebgedanken kommt. Alte Freunde der NORDDEUTSCHEN können sich telefonisch mit meinem Schöpfer in Verbindung setzen.

KURZZEITSPRUNG…..GEGENWART

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 13:15

Was ist aus mir geworden. Eine Lifestyle Inselfrische, bei der die ganze Energie in Verpackung und Werbung geht.
Zuerst wurde ich von dem Kopierer 1 zu 1 kopiert. Dann war ich zu dick für die Flasche, jetzt bin ich so dünn,
dass ich meine Aufgabe , den Salat zu umhüllen gar nicht mehr erfüllen kann. Um mich zu wehren, bin ich mit meiner Zwiebelkraft in den Flaschen explodiert, andere sagen implodiert, als Strafe wurde ich mit Weinsteinsäure auf Energienull gesetzt.
Was dann noch für mich ganz ekelhaft ist, dass ich als emotionale Salatsauce in die Zwangsjacke zum kaufmännischen Salatdressing
gezwungen würde. Wo gibt es mich günstig und billiger?!?
Diese ewige Frage wurde zu meinem dritten Verhängnis, ich wurde noch dünner gemacht.
Liebe Leser, ich bin ein Salatsaucendressig-Model, mager, emotional und intellektuell leer. Wenn ich schon diese Tanks in der Fabrik mit den Unmengen an Biomasse sehe und weiß, diese Biomasse bin ich. Ich denke dann immer an meine glückliche Kindheit, exclusiv, relativ unbekannt und geliebt.

Weil ich ja nicht ganz dumm bin, weiß ich, dass die Industriephase bald vorbei sein wird. Es ist wie mit einem Luftballon ......du bläst hinein, er wird prall und stramm, du dosiert die Luft falsch und der Ballon ist nur noch eine Fetzhülle. Dann ist die Liebe zu mir aber so gewachsen, dass ich in angenehmer Manufakturatmosphäre an vielen Standorten hergestellt werde. Ich glaube auch, dass in der Summe der Nordmensch mein Liebhaber sein wird. Der Nordmensch hat das Süß-Saure wohl schon in den Genen.

Wilde Gedanken

Erst ist der Gedanke wild, dann muss er ruhen, dann kann er Basis für Neues sein!

Wilde Gedanken

In der Familie sei sparsam, doch Gästen gib reichlich.

Konfuzius (551-479 v. Chr.)

Die "veränderte" Wahrheit

Samstag, 21. März 2015 - 14:15

In einer Webkritik wird unser Restaurant sehr positiv beschrieben. Doch gab es einen kleinen Wermutstropfen-
unser Cultsalat ist nur eine Rohkostaufreihung mit einem Industrie-Dressing!
Der Cultsalat gehört zu den Unabänderlichkeiten in unserem Restaurant, der junge Gast erfährt etwas
über Geschichte--Salatgeschichte, der gereifte Gast frischt eine schöne Erinnerung auf.
Der Cultsalat= ein frischer, hausgemachter Salat mit der NORDDEUTSCHEN Salatsoße, die in unserem Hause entstanden ist
und als Industrieprodukt unter Sylter Salatfrische vertrieben wird.

Die neue Seite

Dienstag, 4. März 2014 - 22:15

Der neue Webauftritt ist fertig. Ein junger Mensch hat seine Gedanken eingebracht.
Noch ist diese Seite ein paar Nummern zu groß für uns. Und das ist richtig und wichtig so.
Dies ist Triebfeder und Herausforderung. Aus einem Schritt werden viele Schritte.
Wir kommen weiter, danke Jungmann Lukas!

Der Graf und das Meer

Montag, 25. Februar 2013 - 11:15

Der Graf war da. Der 94. Geburtstag stand an.
Als Minsterialdirigent war er für das Meer und den Fluss verantwortlich.
Ein Hamburgmenü war logisch.Das Dessert waren natürlich seine Salzburger Nockerln.
Wir haben jetzt jetzt das Programm GRAF 100 aufgelegt.

Social Network-Dressing

Montag, 23. April 2012 - 20:30

In 15 Jahren wird so manches Ehemalskind sagen:“ Meine Mutter hat damals so eine tolle Salatsauce gemacht, kannst du nicht mal……………….!“
So wird jede Mutter auf ewig im Herzen ihres Kindes bleiben und so manches Schwiegerkind wird verzweifeln. Fluch und Segen durch unsere NORDDEUTSCHE!

Vivat Austria

Mittwoch, 22. Februar 2012 - 18:15

Ein Mann, der gelebte deutschsprachige Geschichte ist, wird 93.
Steirisch, Wien und Salzburg war das Thema. An seinem Ehrentag konnte er konnte er keine feste Nahrung zu sich nehmen. Er ass nur mit den Augen und der Erinnerung. Ein Kunsterlebnis aus dem Moment geboren, einmalig und richtig interpretiert = 5 Jahre Kraft für Minsterialdirigent Graf

Dieb beklagt die Diebe

Sonntag, 21. August 2011 - 20:15

Der Kopierst unserer NORDDEUTSCHEN Salatsauce klagt, dass „seine Sauce“ von anderen nachgeahmt wird. Ich, Hartmut Stampe, bestehe darauf, diese NORDDEUTSCHE Salatsauce, egal ob sie einer stiehlt und Sylter Salatfrische oder auch anders nennt, ist mein geistiges Eigentum! Da es keinen Patentschutz für Kulinarisches gibt, habe ich den umgekehrten Patentschutz mit Erfolg angewandt. Die NORDDEUTSCHE ist bei der kochenden Intelligenz angekommen und dies nur im Anfang. Hoffentlich kommt das Haus- und Anzeigenblatt Abendblatt nicht auf die Idee, die wahre Geschichte zu schreiben und ihre Leserschaft mit dem wahren Rezept zur Eigenherstellung zu beglücken.

Wirkungselement 2010

Montag, 22. Februar 2010 - 12:45

Ein Beitrag von R. Meyerbeer
Internetkunst
Titel "Keiner kennt den Zeitpunkt"
Sylter AA, Sylter BB, Sylter CC, Sylter DD,
Sylter AA, Sylter BB, Sylter CC, Sylter DD,
Sylter AA, Sylter BB, Sylter CC, Sylter DD,
Sylter AA, Sylter BB, Sylter CC, Sylter DD,
Sylter AA, Sylter BB, Sylter CC, Sylter DD,
Sylter AA, Sylter BB, Sylter CC, Sylter DD,
Sylter AA, Sylter BB, Sylter CC, Sylter DD,
Sylter AA, Sylter BB, Sylter CC, Sylter DD,
Sylter AA, Sylter BB, Sylter CC, Sylter DD,
Sylter AA, Sylter BB, Sylter CC, Sylter DD,

Sylter Salatfrische, die Zweite

Donnerstag, 18. Februar 2010 - 13:45

Gestern war der Gast vom 12 September wieder bei uns, der von einem tollen Salatdressing mit Namen Sylter Salatfrische sprach und und das unsere Norddeutsche Salatsauce dieser Sylter Salatfrische doch sehr ähnlich sei. Ob wir da etwas kopiert hätten. Sein Feedback—Er hat unser Rezept mitgenommen und macht sich seine eigene Salatsauce. Er ist auch der Auffassung, dass das Monokaliumtratrat den Unterschied von Industriesauce zu hausgemachter Sosse ausmacht. Da wäre so ein gefühlter Konservierungsstoffunterton. Von Bekannten hätte er Gleiches gehört. Besonders witzig fand er die Aussage, dass die Kopie= Die Norddeutsche besser schmeckt als das Original= Sylter Salatfrische. Umgekehrt wird die Wahrheit draus.
Original= Die Norddeutsche --- Kopie= Sylter Salatfrische und noch schlechtere Kopie= Baltic Dressing

Gillardeau - Die Auster

Dienstag, 10. November 2009 - 18:45

Morgen- am 11.11.2009- beginnen wir mit unserer Austernsaison. Auch beim Austerneinkauf stellt sich immer wieder die Frage" Ist die Gillardeau wirklich die Beste, wie immer propagiert, oder ist es nur Marketing." Die Gegenprobe bringt Gewissheit und die großen Kollegen können sich auch nicht alle irren. Die Gillardeau ist Beste!

Steinpilze

Donnerstag, 22. Oktober 2009 - 15:45

Frische Steinpilze - ein Traum Nur ganz frisch stimmen Textur und Aroma. Leider sind die Wege im Handel zu lang. Viel Geld für wenig Genuss. Deshalb Pilzsammler bei uns melden! Unsere Notlösung bis jetzt: Kräutersaitling für die Textur, Mehl und Duxelles vom Steinpilz für das Aroma.

Gänsezeit

Dienstag, 20. Oktober 2009 - 13:45

Dieser Wildgedanke steht ausnahmsweise gegen jeden Regel am Anfang der Endlostextseite bis die Gänsezeit vorbei ist. Warum wir keine Gänse am Tisch tranchieren? Man genießt Essen mit Augen und Nase. Das Mundgefühl hat aber schon immer mit dem Geschmack und der Textur die Hauptrolle gespielt. Das Tranchieren, wenn man es denn so gut kann wie Herr Meyer-Hoppe in Hollenstedt, ist fürs Auge ein Augenschmaus. Nichtkönner zerrupfen die Gans, sie ist weder heiß noch kross, also weder Textur noch Geschmack stimmen. Bei uns verzichten Sie auf 3 Minuten Augenschmaus [von uns getestet: Zwei Enten am Tisch tranchiert= 12 Min. nach 3 Minuten hat das Interesse der Gäste schon merklich nachgelassen] und bekommen dafür 20 Min. höchste Anregung durch den Geschmack und die Textur. Das ist alles nur möglich durch die Sylter Formel 24x73+025x300/400. Wie gesagt: Alles ist möglich -- nur tranchieren nicht.

Kunstwerk

Montag, 19. Oktober 2009 - 12:45

Ein neues Kunstwerk bei Stampe "-Wachsender Baum-" aus der Pirogadaserie 2009 von Raphael Meyerbeer

Lehrgespräch

Sonntag, 27. September 2009 - 12:45

In Richtung der Auszubildenden " Meine Herren seien Sie froh" --- der Chor der Netten vervollständigt "dass wir nicht rauchen, dann können wir uns ein Auto erlauben, das Benzin bezahlen und später ein Haus bauen". Es sind doch wirklich schlaue Jungs!!

Imbiss im In-biss..die dritte

Mittwoch, 23. September 2009 - 18:15

Stammgäste! Christiane & Rainer Smit. Sie sind der Verführung der Geschmackserinnerung erlegen. Wunderbar, diese stille Klugheit.

Die Lehre- Das Leben

Montag, 21. September 2009 - 22:45

Kann man eine Hirschkeule auslösen, dann kann man eine Kalbskeule auslösen. Hat man das begriffen, hat man das Leben begriffen. Versteckt im scheinbar Banalen ist oft eine große Weisheit.

Wagyu-Beef

Sonntag, 20. September 2009 - 12:45

Geplant…ein In- Biss.
Habe diese Woche 5000 g Wagyu-Beef, aus dem Rücken geschnitten, gekauft. Würde ich Steaks von 200g schneiden, so wären die Scheiben so dünn, dass es kein Gourmeterlebnis sein würde. Also schneiden wir ca. 350g und bieten es unseren Gästen zum Sonderpreis von 59,60 €

Buffet – Brunch…dagegen

Montag, 14. September 2009 - 12:45

Geplant…ein In- Biss.
Heute die Suche contra….Buffet-Brunch Die aufgefüllten Teller sehen meistens so aus, als wären sie reif für die Biogasanlage. Da die Standzeit für gutes Essen ca. 10 Minute beträgt, ist warm halten nicht ideal. Selbst gelernte Köche können sich am Brunch-Buffet keine dramaturgisch harmonischen Teller zusammenstellen.Jede schöne Feier, jedes Event wird zum Laufereignis. Besonders zerstörend bei Hochzeiten. Was dann für den anspruchsvollen Gast das Schlimmste ist, ein Billigessen wird nie, wirklich nie eine Spur von Klasse haben.

Buffet – Brunch…dafür

Sonntag, 13. September 2009 - 21:30

Geplant…ein In- Biss.
Heute die Suche --pro….Buffet-Brunch
Es ist die scheinbar größere Auswahl. Der wirklich günstige Brunchpreis von 10,90 € bis etwa 14,50 €. Es sollte nur noch Buffet-Brunch geben

Sylter Salatfrische

Samstag, 12. September 2009 - 15:30

Geplant…ein In- Biss.
Heute war ein Gast bei uns, der von einem tollen Salatdressing mit Namen Sylter Salatfrische sprach und und das unsere Norddeutsche Salatsauce dieser Sylter Salatfrische doch sehr ähnlich sei. Ob wir da etwas kopiert hätten. Mir fehlten die Worte. Nachdem wir Ihm die wahre Geschichte erzählt haben, hat er uns versichert die Sylter Salatfrische jetzt mit anderen Augen zu sehen. Wir werden den Weg der Sylter Salatfrische beobachten. So eine Idee wie ein Charite-Salatdressing ist ja auch leicht kopiert. Ja, Ja in Eversen-Heide werden immer noch die Ideen geboren!

Imbiss im In-biss..die zweite

Freitag, 11. September 2009 - 22:00

Geplant…ein In- Biss.
Das Geschmacksproblem scheint gelöst, weibliche wie männliche Testesser waren jetzt mit unserem Curryprodukt zufrieden. Es erinnert so ein bisschen an die erste Phase der Norddeutschen Salatsauce vor über 25 Jahren. An den Gesichtern kann man es ablesen. Außerdem scheint es auch den Jugendlichen zu schmecken, hat also eine Zukunftsfähigkeit

Imbiss im In-biss

Mittwoch, 9. September 2009 - 21:15

Geplant…ein In- Biss.
Entwickelt haben wir ein Curryprodukt, das wir noch nicht genau benennen wollen. Sonst haben wir auf einmal eine Sylter Curry…. auf dem Markt. Zustimmung von männlichen Testern, Ablehnung von weiblichen Kostern. Also ist noch Entwicklung nötig. Am Freitag fangen wir langsam an. Für uns die beste Entwicklungsform.

Vier Löffel für Fünf

Dienstag, 8. September 2009 - 21:45

Versprochen: Immer am 8. September gibt es für alle reservierten Menüs vier Dialog-Löffel. Bei der Reservierung Geheimcode ……Die Löffel vom Achten…… nennen!

70 Jahre Goldene Hochzeit

Montag, 7. September 2009 - 22:30

Ein schöner Abend in französischer Atmosphäre; ………Manchmal ist das Danach intensiver als das Davor

Der Gast- Das Restaurant

Sonntag, 6. September 2009 - 21:30

Der Gast ist was Besonderes. Das Restaurant ist was Besonderes. Wenn ein australischer Gast dann zu uns kommt, haben wir uns still verstanden

Unser Brot

Samstag, 5. September 2009 - 12:30

Unserem Bäcker ist etwas sehr tolles gelungen. Er hat auf unseren Wunsch ein Brot entwickelt, dass innen einen Weizen-Hefeteig mit Rosalin hat, ummantelt mit dunklem Vollkorn-Sauerteig. Im Dampf-Röstverfahren ist es für mich ein Brottraum. So etwas muss sich natürlich erst im Kopf festsetzen, denn es hat sich gezeigt, dass Berufsschmecker oft eine andere Sicht der Dinge haben.

Genialität

Freitag, 4. September 2009 - 12:30

Das Geniale gibt es auch im Kochen. Aber keiner, weder Koch noch Gast, weiß wann der Ausbruch kommt. Permanente Genialität wäre für ein Lebewesen auch gar nicht ertragbar.

Leidenschaft und Qualität

Donnerstag, 3. September 2009 - 15:00

Man spricht bei guten Restaurants immer von Leidenschaft und Qualität.
Worte geprägt von Leiden und Qual Mit dem Wissen um diese Zusammenhänge, fällt einem die Restaurantwahl leichter.
Der Witz bei der Geschichte ist, dass die große Leichtigkeit auch nur über Leiden und Qual zu erreichen ist.

Reservierung

Dann hat der Tisch einen Namen....

Nennen Sie uns bitte Ihren Vornamen
Nennen Sie uns bitte Ihren Nachname
Wünschen Sie einen Rückruf
Einen besonderen Anlass lassen Sie uns wissen. So wird Ihr Besuch ein Erlebnis.
Bevorzugen Sie einen besonderen Tisch?
Für unsere Vorbereitungen brauchen wir die Anzahl Ihrer Gäste
:
Wunschzeit
Wunschtag
Was immer Sie bewegt. Hier ist Raum für Ihre Nachricht
CAPTCHA
Diese Abfrage hilft SPAM zu vermeiden
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kontakt

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht

Classic Restaurant Stampe
Karlsteinweg 17
21279 Appel/Eversen Heide
Tel. 04165 / 97 20 -0
Fax 04165 / 97 20 - 23
eMail info@classicrestaurantstampe.de


Öffnungszeiten
Freitag - Sonntag ab 11:00 Uhr
Küche von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr und 17:30 bis 22:00 Uhr
Montag - Mittwoch ab 17:00
Küche von 17:30 Uhr bis 22:00 Uhr
Donnerstag - Ruhetag


Oder ab 10 Personen gerne nach Absprache.
Wir bitten um Reservierung.

Nennen Sie uns bitte Ihren Namen
Wir werden Ihre Wünsche schnellstmöglich bearbeiten. Damit wir Sie schnell erreichen können, brauchen wir Ihre Telefonnummer.
Wir werden Ihre Wünsche schnellstmöglich bearbeiten. Damit wir Ihnen die gewünschten Informationen senden können, brauchen wir Ihre Faxnummer.
Was immer Sie bewegt. Hier ist Raum für Ihre Nachricht
CAPTCHA
Diese Abfrage hilft SPAM zu vermeiden
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Impressum

Rechtliches

     

Classic Restaurant Stampe GmbH
Geschäftsführer: Hartmut Stampe
Karlsteinweg 17
21279 Appel/Eversen Heide
Tel. 04165 / 9720 -0
Fax 04165 / 97 20 - 23

info@classicrestaurantstampe.de

Handelsregister HRB 3504 Tostedt

  Nachts im Garten
     

Inhaltlich Verantwortlicher gemäss §10 Abs.3 MDStV ist Hartmut Stampe

 
     

Haftungsausschluss

Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch  die Ausbringung von Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das Landgericht, nur dadurch verhindert werden,dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte   externer Links und machen uns diese auch nicht zu eigen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Wir bemühen uns, auf dieser Website nur vollständige und richtige Informationen zu veröffentlichen, wir können jedoch  keine Haftung oder Garantie für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen übernehmen und behalten uns das Recht vor, Änderungen oder Ergänzungen der angebotenen Informationen vorzunehmen.
Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche  Bestimmungen verletzen, oder glauben Sie dieses, so bitten wir um eine entsprechende  Nachricht ohne Kostennote. Dieses gilt auch bei  Fehlern/vermuteten Fehlern in Wort,  Schrift und Bild. Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich  entfernt/geändert werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes  erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir in vollem Umfang zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung  vorgenannter Bestimmungen einreichen.

Urheberrecht/Copyright

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen   dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der  Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers.
Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Die Betreiber der Seiten sind bemüht, stets die Urheberrechte anderer zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.